Willkommen

Seit dem 5. Oktober wurden die ersten Holz-Drifter zu Forschungszwecken in die Nordsee eingelassen. Wenn Sie einen Drifter gefunden haben, können Sie mitmachen und Drifter bei uns im Web-Portal oder per App melden. Unter dem Link "Drifter melden" finden Sie eine kurze Anleitung und Links zum Eingabeportal sowie zu den BeachExplorer Apps.

Wer einen Drifter findet und meldet, darf ihn gerne behalten; ansonsten bitte an derselben Stelle, wo er gemeldet wurde, wieder ins Wasser werfen.

Wir bedanken uns im Vorfeld und wünschen einen schönen Tag an der Nordsee!

Since the 5th of October, the first wooden drifters have been released into the North Sea for research purposes. If you find a drifter, you can participate in the project and report your drifter observation through the web portal or via smartphone. Under the link "Report Drifter" you will find a short guide and more links to the Report Portal as well as to the BeachExplorer apps.

If you have found and reported a drifter, you may keep it; otherwise, please release it back into the water at the same spot where you reported it.

Many thanks in advance! We wish you a nice day at the North Sea!


Die Verschmutzung der Meere...

mit Kunststoffen ist ein wachsendes globales Problem, das schon jetzt tiefgreifende Auswirkungen auf die Meeresökosysteme zeigt. Das hier vorgestellte Projekt wird eine solide wissenschaftliche Grundlage für das Verständnis der aktuellen und zukünftigen Verteilungsmuster des Plastikmülls an den Küsten und Inseln der nordwestdeutschen Küstenlinie bieten, eine klarere Identifizierung der Verursacher ermöglichen und mögliche Vermeidungsstratregien erarbeiten.

Zur Erreichung dieser Ziele wurde ein interdisziplinäres Konsortium von physikalischen Ozeanographen, Geoökologen und Umweltplanern gebildet. Das Konsortium wird Ausbreitungswege und Verschmutzungsgebiete von treibendem Makroplastik in der Deutschen Bucht und dem Wattenmeer mit  extrem hochaufgelöster numerischer Modellierung untersuchen, die u.a. eine Rückverfolgung von Partikeln zur eindeutigen Identifizierung des regionalen Hauptquellen (Hauptschifffahrtswege, Flüsse, Tourismus) ermöglicht. Es wird zudem küstennahe Beobachtungssysteme einsetzen zur Erfassung von hydrodynamischen Parametern (Wellen, Strömungen, Driftern) und wird ein Konzept zu Monitoring und Analyse von Mülldaten entlang der Nordseeküste auf verschiedenen zeitlichen und räumlichen Skalen mit besonderem Schwerpunkt auf die Flusseinträge entwickeln.

In partizipativer Weise werden die Verhaltensmuster von Bürgern und anderen Akteuren in Bezug auf die Verschmutzung mit Plastik untersucht werden und die Ausarbeitung von geeigneten Vermeidungsstrategien erarbeitet, einschließlich der Installation eines Systems für die aktive Beteiligung von Bürgern an der Mülldatenerfassung via Smartphone und Webservices.

Die Ergebnisse dieses Projekts werden den vor Ort tätigen Verwaltungsorganisationen (Nationalpark, NLWKN etc.) und Nicht-Regierungs-Organisationen fundierte wissenschaftliche Daten zur Plastikverschmutzung liefern, aktuelle Kenntnis über die wichtigsten Quellen, Wege und Anreicherungsbereiche geben und Planungen zu Vermeidungsstrategien ermöglichen.